4. Nachhaltigskeitsbericht

Als Förderbank trägt die SAB eine besondere Verantwortung für die Verbesserung der wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Bedingungen in Sachsen. Der Nachhaltigkeitsgedanke ist daher Bestandteil der Unternehmenskultur der SAB. Das Thema ist als strategisches Ziel in der Geschäftsstrategie der Bank verankert.

Die SAB unterstützt mit verschiedenen Förderprodukten ökonomische, ökologische sowie soziale Nachhaltigkeitsprojekte von Privatpersonen, Unternehmen, Vereinen und öffentlichen Einrichtungen. Sie bekennt sich zu einer nachhaltigen Ausrichtung ihrer Geschäftstätigkeit.

Eine stärkere Orientierung der europäischen Wirtschaft an Aspekten der Nachhaltigkeit ist auch das Ziel der EU-Richtlinie zur Corporate Social Responsibility (CSR) und des 2017 veröffentlichten Umsetzungsgesetzes. Gemäß § 340a Abs. 1a HGB ist die SAB als Kreditinstitut verpflichtet über nichtfinanzielle Aspekte in Form einer Erklärung zu berichten. Die SAB hat sich entschieden, diese Berichterstattung dem Lagebericht als Anlage beizufügen. Die Veröffentlichung erfolgt im Rahmen der Vorlage des Geschäftsberichtes unter www.sab.sachsen.de sowie im Rahmen der Offenlegung des Jahresabschlusses im elektronischen Bundesanzeiger.